Ein wichtiges Datum, dieser 13.06.1969, in der Gastwirtschaft Schraml in Trautmannshofen wird der FC Trautmannshofen ins Leben gerufen!

 

1.Vorstand: Erwin Schaller, Trautmannshofen
2.Vorstand: Alfons Kerschensteiner, Laaber
Kassier: Xaver Kotzbauer, Trautmannshofen
Schriftführer: Josef Schraml, Trautmannshofen
Spielleiter: Ewald Geitner, Trautmannshofen

 

Seit 40 Jahren fühlen sich die Sportlerinnen und Sportler wohl im Vereinslokal der Familie Schraml, die in dieser Zeit nicht nur für das leibliche Wohl gesorgt haben. Bei größeren Anlässen und Veranstaltungen stellte der Festwirt der Kirchweih Xaver Hollweck seine Festhalle großzügig zur Verfügung.

 

Wie schon früher in Trautmannshofen war die Sportplatzfrage wieder „das Problem“. Man konnte vorerst mal auf einer Wiese von Vereinswirt Alfred Schraml beginnen, aber eine Dauerlösung war das nicht. Der Lehrer Hans Loda schaffte es im Zuge der Flurbereinigung einen geeigneten Platz zu finden, wo man durch eine Einheit der Bundeswehr aus Amberg ein hügeliges und felsiges Gelände in einen Fußballplatz verwandelte. Die Gemeinde, sowie der Landkreis gewährten angesichts der Eigenleistungen der Vereinsmitglieder Zuschüsse. An Pfingsten 1971 konnte dieser Sportplatz eingeweiht werden.

 

 

 

„Auszug aus der Tagespresse“

 

„Mit der Sportplatzeinweihung hat der erst seit zwei Jahren bestehende FC Trautmannshofen eine tolle Leistung vollbracht.“ Teilnehmer am Einweihungspokalturnier waren der SV Höhenberg, der TSV Pavelsbach, sowie die Sportunion Vorderweißenbach in Österreich. (Von diesem Verein stammt übrigens Hans Mitterhofer, heute Litzlohe, der bereits zu diesem Zeitpunkt beim FCT kickte.)

 

 

Gründungsmannschaft 1969

 

 

Stehend von links:

Vorstand Erwin Schaller, Josef Schraml, Josef Strobl, Johann Burger, Xaver Sippl, Josef Schaller, Albert Wittmann, Spielleiter Ewald Geitner.


Vorne von links:

Alois Wittmann, Michael Burger, Johann Schwarz, Karl Burger, Johann Kugler, Johann Iberl.


Auf dem Bild fehlen:

Stefan Eichhammer, Josef Altmann, Werner Spies.

 

 

 

Den FC Trautmannshofen verband zu dieser Zeit eine intensive Freundschaft mit dem Verein Union Vorderweißenbach in Österreich. Zur Sportplatzeinweihung 1972 in Vorderweißenbach, sowie noch einige weitere Male wurde diese Freundschaft gepfl egt, sowohl vom Verein, als auch Privat, schade, daß diese Verbindung im Laufe der Zeit eingeschlafen ist.


Kaum war der Sportplatz 1971 eingeweiht, mußte die Vorstandschaft allen voran Erwin Schaller auf Biegen und Brechen jahrelang um diesen Platz für den FCT kämpfen um ihn schließlich für 99 Jahre auf Erbpacht zu erhalten. Im Nachhinein ist dies vielleicht sehr einfach, aber die damals „Beteiligten“ könnten sicher ein Buch darüber schreiben. Die Damenturnriege aus 1972 war bis 2000 aktiv, außerdem wurde in diesem Jahr eine zweite Jugendelf zum Punktspielbetrieb angemeldet. Auch eine Reserveelf konnte in diesem Jahr erstmals an der Runde teilnehmen. Unter dem Motto „ 30 Jahre Fußball in Trautmannshofen“ wurden an Pfingsten 1975 – 25 „alte Kämpfer“ des FCT geehrt. Erwin Schaller steckte den „Veteranen“ die silberne Ehrennadel für die einmalige Kameradschaft an.

 

Sie soll der Jugend als Vorbild dienen, meinte er. Zur Jugend: Von Anfang an setzte sich Erwin Schaller für die Jugend ein, er erkannte schon damals, daß der Verein nur mit der Jugend eine Zukunft hat. Ob von der Kirche weg oder vom Kartoffelacker, wenn jemand zum Fußballspielen gebraucht wurde, wurde er abgeholt. Auch Georg Semmler, der schon zu dieser Zeit 2. Vorstand wurde, die Jugendarbeit lag ja von Anfang an in den Händen des 1. und 2. Vorstandes,
förderte diese wichtige Basis. Und „Siehe da“ – 1977 – Die erste Meisterschaft des Vereins feierte die A-Jugendmannschaft. Sie wurde Kreismeister unter 34 Mannschaften.


An Pfingsten 1979 feierte der FCT sein 10-jähriges Bestehen, verbunden mit einem Jahrhundertjahrgangstreffen. Schirmherr Bürgermeister Peter Kuhn betonte in seiner Festansprache „Die ganze Großgemeinde nehme freudig Anteil an diesem Jubiläum“. Vorstand Erwin Schaller konnte viele Festgäste begrüßen. In seinen Grußworten betonte Pfarrer Konrad Schuster „dem 14 Sportverein sei es hoch anzurechnen, daß er über die Grenzpfähle seines Fußballplatzes hinaus denke“. Der Vertreter des BLSV, Schiedsrichter Obmann Willi Meier meinte „10 Jahre sind eine relativ kurze Zeit einen Verein aufzubauen, was die Vorstandschaft in Trautmannshofen zustande brachte, sei überragend. Schaller sei nicht nur Vorstand, sondern auch Jugendleiter des Vereins. Ein Verein ohne Jugend, ist ein Verein ohne Zukunft“.


Aus seiner Hand erhielten dann folgende Mitglieder die Verbandsehren-abzeichen in Silber und Bronze.

20 Jahre BFV: Alois Hollweck, Alfred Schraml, Xaver Kotzbauer,
Ewald Geitner und Willi Röger
15 Jahre BFV: Georg Kurzendorfer und Johann Burger
25 Jahre BFV: Konrektor Hans Loda
10 Jahre Vorstand: Erwin Schaller
5 Jahre Schiedsrichter: Alois Wittmann


Ehrungen für 200 Spiele FC Trautmannshofen:
Michael Moosburger, Stefan Eichhammer, Werner Knorr, Georg Semmler,
Karl Sippl, Walter Graf, Johann Schaller, Johann Wittmann, Johann Inzenhofer.
Konrektor Johann Loda bedankte sich im Namen aller Geehrten beim Vorstand
und bei den Vertretern des Landessportverbandes.


Für die Zukunft des Vereins sei dringend notwendig, der Zusammenhalt, die Kameradschaft, die Einigkeit und die gegenseitige Unterstützung, damit der Verein auch die nächsten 10 Jahre überstehe, meinte er. Was den Trainern Alfred Lukas, Willi Röger, leider verwehrt blieb, schaffte Erich Urban in seinem 2. Trainerjahr beim FCT den Aufstieg in die B-Klasse exakt 13 Jahre nach der Vereinsgründung, man könnte abergläubisch werden (13.06.69) aber immer noch unter dem 1. Spielleiter Geitner Ewald, dessen Beständigkeit hatte sich endlich ausgezahlt. In imponierenden vier Aufstiegsspielen mit 8:0 Punkten und 11:0 Toren hat es der FCT geschafft in der B-Klasse zu spielen.

 

 

Nach nur einer Saison in der B-Klasse mußte der FCT im Jahre 1983 leider wieder in die C-Klasse zurück. 1984 bei der Vereinsweihnachtsfeier wurde ein „Mann der ersten Stunde“ Spielleiter Ewald Geitner vom Vorsitzenden Erwin Schaller geehrt. Der verdiente Mann erhielt die goldene Ehrennadel des Bayerischen-Landes-Sportverbandes, einen Zinnteller und eine Urkunde. Ewald Geitner war schon 5 Jahre Spielleiter der DJK Litzlohe-Trautmannshofen. In den 15 Jahren beim FCT als Spielleiter hat er alle Höhen und Tiefen miterlebt und den Verein mit aufgebaut.


Ein ebenfalls freudiges Ereignis in diesem Jahr die C-Schüler. Sie wurde mit 42 : 2 Punkten und 156 : 23 Toren Meister der C-Jugendgruppe 1 im Kreis Neumarkt. Erwin Schaller, der die Talente zusammen mit Trainer Norbert Strobl betreute, meinte: „Ein Jahr nach dem Abstieg der ersten Mannschaft aus der B-Klasse läßt uns dieser Erfolg der Schüler wieder hoffen“. Torschützenkönig dieser Truppe war Xaver Lang mit 70 Treffern vor Stefan Lang 46, 33 mal traf Josef Zachmeier und nur 23 Gegentore ließ Torwart Hubert Öchsl zu. Unter den Händen von A-Jugendleiter Alfred Pusch sollen die Meister-Buben einmal zu einer guten A-Jugendtruppe werden.

Bei herrlichen Wetter im Juli 1986 beging der FCT seine Sportplatzeinweihung mit Pokalturnier. Vorstand Erwin Schaller dankte besonders 2. Bürgermeister Helmut Neumann, den Markträten Xaver Kotzbauer und Xaver Hollweck, sowie den Vereinsmitgliedern Alfred Schraml, Georg Kurzendorfer, Alfred Pusch sowie Jugendleiter Georg Kurzendorfer für Ihren uneigennützigen Einsatz beim Sportplatzbau. Schaller dankte auch der Marktgemeinde, dem Landkreis und dem Bezirk für die Zuschüsse.


Anschließend weihte Kaplan Thomas Beutler das neu gestaltete „Hans Loda Sportgelände“ ein. Der BLSV-Vorsitzende Norbert Forster gratulierte dem FCT zu diesem gelungen Sportgelände. Nach einem Musikstück der Jugendblaskapelle, unter Leitung von Ida Hollweck, gab der Schirmherr Bürgermeister Peter Kuhn den Ball frei für das Pokalturnier. Der FCT stellte in der Saison 1986 erstmals eine Damenmannschaft in der Kreisliga. Betreuer Alois Wittmann gestand, daß es anfangs gar nicht so einfach war, bis er alle Sportlerinnen, die aus Lauterhofen, Niederhofen, Lippertshofen, Laaber und auch aus Trautmannshofen kamen, kannte. Bestes Einvernehmen hatte er mit den Trainern Hermann Wastl und Roland Weber, die beide aus Lauterhofen kommen. 1988 wird die A-Jugend unter Jugendleiter Georg Kurzendorfer und den Trainern Robert Kastner und Josef Schraml Gruppen- und Kreismeister.


Am 31.07.1988 weihte Kaplan Robert Pappenheimer den neu erbauten B-Platz ein. Vorstand Erwin Schaller betonte, wie schwierig es war diesen herrlichen Platz in eineinhalb jährlicher Bauzeit zu erstellen. Er dankte dem Bürgermeister, den Markträten und besonders dem Vereinswirtsehepaar Angela und Alfred Schraml, für die schon jahrzehntelange, kostenlose Bereitstellung des Grundstücks an den FCT. Für den BLSV-Kreis Neumarkt überbrachte Norbert Forster die Glückwünsche. Bei dieser Festlichkeit wurde Werner Spies für 500, Johann Inzenhofer für 400, Robert Kastner für 300, Rupert Altmann für 200 Spiele geehrt.

 

Vom 21. bis 23. Juli 1989 feierte der FCT sein 20-jähriges Bestehen. Hans Loda, Ehrenmitglied und Festredner stellte bei seiner Festansprache fest: „Der FCT ist gesund an Haupt und Gliedern, eine personelle Kontinuität zeichnet ihn aus, welcher Verein, so fragte Hans Loda, kann sich rühmen, 20 Jahre nach der Gründung immer noch fast den gleichen Vorstand zu haben?“ Erwin Schaller, Ehrenvorsitzender bis heute, sowie Xaver Kotzbauer, der ebensolang die Funktion des Schatzmeister ausübte, wurden vom BLSV-Bezirksvorsitzenden Josef Lobenhofer und dem stellvertretenden Kreisvorsitzenden Leonhard Beck mit der Verbandsnadel in Silber mit Gold geehrt. Sie erhielten außerdem das Verbandsehrenabzeichen des Bayerischen Fußballverbandes in Gold. Das Ehrenzeichen in Silber vom BFV erhielten Hans Loda und Georg Semmler. Mit der Verbandsjugendnadel in Bronze für die Jugendarbeit wurden Georg Kurzendorfer und Albin Lehmeier ausgezeichnet. Die Bronzenadel des BLSV für zehn Jahre Funktionstätigkeit ging an Georg Semmler, Ehrenspielleiter Georg Kurzendorfer, sowie an die Ehrenmitglieder Hans Loda und Hans Blomenhofer aus Litzlohe. Schiedsrichterobmann H. Roider wünschte sich vom Verein, daß in den nächsten Jahren auch ein Schiedsrichter aus diesen Reihen hervorkäme. Schirmherr Bürgermeister Peter Kuhn lobte das lebendige Vereinsleben und die sportlichen Aktivitäten. „Erwin Schaller“ fügte er an, hat außerordentlich viel für Sie getan.


Pfarrer Konrad Schuster erinnerte an die Grundeigenschaften, Kameradschaft, Ordnung und Disziplin. Staatssekretär Hans Spitzner bedankte sich besonders für die „hervorragende Jugend- und Nachwuchsarbeit“. Der SPD Abgeordnete Armin Nentwig ehrte zwei verdiente FCT-Frauen Kunigunde Geitner und Gertraud Hollweck, die bescheiden im Hintergrund wirken und arbeiten. Landrat Josef Werner Bauer wünschte sich, „daß die vergangen 20 Jahre für den FCT der Anfang für eine lange Zukunft seien.“


Bezirksrat Hans Bradl fügte an: „Das dörfl iche und kulturelle Leben prägt auch Ihre Arbeit“. Abschließend gab es noch eine Flut von Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft. Ab 1. August 1989 wurde der Vereinsname in „Fußballclub Trautmannshofen/Laabertal“ erweitert. Mit dem Trainer Willi Moosburger, Hans Wittmann als Spielleiter der 1.- Mannschaft sowie Josef Altmann, Spielleiter der Reservemannschaft wurden beide Mannschaften 1992 Meister der C-Klasse Nord. Mit großen Urkunden, ehrte FCTL-Vorsitzender Erwin Schaller alle Spieler der ersten und zweiten Mannschaft. BLSV-Kreisvorsitzender Norbert Forster gratulierte mit einem Wimpel. Der Spielführer der ersten Mannschaft Reinhard Meier ehrte im Namen der Spieler Trainer Willi Moosburger mit einer großen Tafel, auf der alle Namen der Spieler eingraviert sind. Eine Uhr mit Gravur erhielten die beiden Spielleiter Hans Wittmann und Josef Altmann. Es gratulierten auch die Nachbarvereine DJK Litzlohe und DJK-SV Pilsach, sowie der SV Lauterhofen. Bürgermeister Helmut Neumann wünschte sich nun „gute Lokalderbys“ gegen den SV Lauterhofen. 25 Jahre FC Trautmannshofen/Laabertal.

 

Vom 29. – 31. Juli 1994 feierte der FCTL sein 25-jähriges Jubiläum. BLSV Kreisvorsitzender Norbert Forster zeichnete Erwin Schaller mit der Verdienstnadel in Gold mit kleinem Kranz aus. Damit ist Schaller, wie Forster unterrichtete, der erste Vorsitzende im Landkreis Neumarkt, der diese Auszeichnung erhielt. Vizevorsitzender Karl Sippl in seiner Laudatio: „ Erwin Schaller hat in seinem langjährigen Einsatz an vorderster Front zum Wohle der Jugend und des Sports keine Mühen gescheut, den Verein zu erhalten und zu beleben.“ BLSV-Kreisschatzmeister Josef Thumann, Kreisspielleiter Ludwig Beer, sowie die Nachbarvereine DJK Litzlohe, DJK-SV Pilsach und SV Lauterhofen überbrachten Glückwünsche. Schirmherr Bürgermeister Helmut Neumann gratulierte im Namen der Marktgemeinde. Insgesamt 136 Mitglieder erhielten Ehrungen in Gold, Silber sowie für langjährige Treue. Unter Trainer Wolfgang Wanicki und Spielleiter Josef Dirner stieg der FCTL 1996 zum 3. Mal in die B – Klasse auf. Mit 107 : 38 Toren und 65 Punkten wurde der FCTL souverän Meister der C – Klasse Neumarkt Nord. Torschützenkönig wurde Wolfgang Spies mit 35 Treffern. Derselbe Schütze war es der die meisten Tore aufl egte. Bei der Aufstiegsfeier gratulierte 2. Bürgermeister Georg Deinhard, Gruppenspielleiter Paul Breuer, für den BLSV Hans Kittler aus Pyrbaum, sowie die Nachbarvereine. 1. Vorstand Reinhard Meier und 2. Vorstand Karl Sippl ehrten den „Vater des Vereins“ Erwin Schaller.


Am 4.08.1996 segnete bei einem Festgottesdienst Kaplan Stefan Brand den neuen B – Platz (Waldstadion) des FCTL. Da der bisherige B – Platz dem Baugebiet weichen mußte war der Verein gezwungen, für Ersatz zu sorgen. Nach ca. 3-jähriger Bauzeit, der Aufwand war diesmal sehr groß, konnte dieser Platz im Rahmen eines Pokalturniers erstmals in Betrieb genommen werden. Landrat Albert Löhner bescheinigte dem engagierten Führungsteam des Vereins eine „ großartige Leistung“ vollbracht zu haben. Helmut Neumann, Bürgermeister der Marktgemeinde dankte besonders der Familie Schraml, die wieder diesen Platz als Eigentümer zur Verfügung stellen. Der Kreisvorsitzende des BLSV Leonhard Beck lobte die großartige Eigeninitiative. Bürgermeister Richard Blomenhofer aus Pilsach freute sich, „daß viele Laabertaler Sportler in Trautmannshofen gut aufgehoben sind.“ Als Anerkennung überreichte er an den Vorsitzenden Reinhard Meier eine kleine Spende aus dem Gemeindesäckel von Pilsach. Der 2.Vorstand Karl Sippl gab abschließend der Hoffnung Ausdruck, „daß recht viele Generationen Freude an diesem Sportdomizil haben mögen.“

 

Erwin Schaller, der auch bei diesem Sportplatzbau federführend war, im April diesen Jahres aber den Vorsitz an Reinhard Meier abgab, wurde im April 1997 zum Ehrenvorsitzenden des FCTrautmannshofen/Laabertal ernannt. Im Jahr 2000 konnte der Pachtvertrag mit Alfred Schraml bis 31.05.2030 verlängert werden, was dem Verein viel Sicherheit für die Zukunft gab. Außerdem wurde in einen neuen Rasenmäher investiert und die Umkleidekabinen bekamen eine Komplettrenovierung. Am Wochenende vom 22.–23.07.2000 wurde der erste FCT-Cup ausgetragen, der zu dieser Zeit noch TEVI-Cup hieß. Seitdem ist er ein fester Programmpunkt im Vereinsleben, und in der Spielzeit der 1. Mannschaft. Ein Jahr später wurde die Terrasse vor der Gerätehalle des B-Platzes gepflastert und hinter den Toren wurden die Fangnetze erneuert. Dies gelang durch sehr viele freiwillige Arbeitsstunden einiger Mitglieder unseres Vereins. Ebenfalls wurde der A-Platz neu vermessen und die Ersatzspielerkabinen wurden versetzt. Seitdem haben unsere Fans und die Zuschauer der Gästemannschaft einen freien und besseren Blick auf das Spielgeschehen. In diesem sehr arbeitsintensiven Jahr 2001 bekamen unsere Duschen und die Schiedsrichterkabine eine nötige Renovierung. Sie wurden neu gefl iest, die Duschen bekamen eine Trennwand und vieles mehr. Die aufwendige Sanierung des B-Platzes konnte 2003 endlich fertig gestellt werden. Seitdem ist unser Trainingsplatz besser als viele A-Plätze in anderen Vereinen. Des Weiteren wurden der Fangzaun und die Kinderspielplatzeinzäunung am A-Platz erneuert. Seit dem Jahr 2007 besitzt der FCT einen Beachvolleyballplatz, welcher nicht nur von den Fußballern sehr intensiv genutzt wird. Auch ein neuer Rasenmäher wurde im Sommer 2007 angeschafft. Nur ein Jahr später legte Franz Mühlbauer sein Amt als 1. Vorstand nieder. Dies brachte einige Probleme mit sich. In der Jahreshauptversammlung konnte kein neuer Mann für die Spitze unseres Vereins gefunden werden. Daraufhin erklärte sich Franz Mühlbauer dazu bereit, für ein weiteres Jahr dem Verein als 1. Vorstand kommissarisch zu dienen. In der Jahreshauptversammlung 2009 fand dann ein Generationswechsel statt. Die neue Vorstandschaft heißt seitdem Christian Hollweck, Andreas Zitzmann und Steffen Ibler, der Kassier ist Florian Stigler und der einzige der „alten“ Vorstandschaft Karl Sippl hat das Amt des Schriftführers inne. Drei dieser Fünf sind aktive Spieler der ersten Mannschaft. Mit der neuen Vorstandschaft und einer aufwendigen Komplettsanierung der beiden Fußballplätze ist der Verein jetzt bereit für seine 40-Jahr-Feier und hoffentlich erfolgreiche, weitere 40 Jahre, im Amateurfußball.